#LondonGentleman #NetGalleyDE

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr klar, präzise und flüssig lesbar. Das macht dieses Buch zu einem wunderbaren Ausflug in die Welt der Reichen. Es geht auf eine Yacht, die rund um Monaco schippert. Das Setting kennt man, wenn man den ersten Teil gelesen hat, da ging es ja um Skylars Freundin Avery.
Alle Umgebungsbeschreibungen sind wunderbar, machen Lust auf Urlaub und ich finde es sehr spannend zu erfahren, dass es wirklich Menschen gibt, die sich solch eine Yacht leisten können, und andere die dort arbeiten.
Leider war mir Skylar , wie auch schon im ersten Band, ein wenig suspekt. Klar , sie hat schlimme Dinge erlebt, aber sein Herz deshalb so ” unnütz” zu verhärten fand ich schon ein wenig strange. Ihre reine Gier nach Emotionslosigkeit und Geld passt nicht so recht zu ihrem Charakter. Verständlich und sehr gefühlvoll ausgearbeitet zwar, aber dennoch war mir Skylar zwischenzeitlich ein wenig sehr kaltherzig und dadurch unsympathisch.
Landon dagegen ist cool. Er ist sich für keine Arbeit und kein Abenteuer zu schade. Seine Gründe für ein Abblocken jeglicher Beziehungen sind verständlich und seine Wandlung ist sehr gelungen. Ein wenig schade fand ich , dass der Nebenhandlung mit den bösen Männern zu wenig Raum gegeben wurde. Am Anfang sehr präsent wurde die Auflösung nur mit einem Satz abgetan. Das führt dazu, dass der Spannungsbogen nicht durchgängig hoch ist, sondern leider ab der Buchmitte abflacht, was der Liebesgeschichte sehr viel Raum gibt, die ihren Höhepunkt (oder drei *grins) ja auch schon hinter sich hat. So treibt die Handlung zwischen sehr vielen Gedanken und Emotionen leider auf ein eher unspektakuläres Ende zu.
Eins kann ich jedoch sicher sagen. Louise Bay schreibt die allerschönsten, coolsten und außergewöhnlichsten Millionäre in ihre Bücher. Klasse. Auch wenn ich diesen Band nicht so toll fand wie ihre anderen Bücher freue ich mich doch ganz doll auf Noah ( Januar 2021 )
Vier champagnerprickelnde Sterne.