#JustOneHeartbeatVerborgeneSehnsucht #NetGalleyDE

Bis jetzt kenne ich Stacey Lynn nur als Autorin der Raleigh Rough Riders und diese Serie liebe ich sehr.
Von “Just One Heartbeat” bin ich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht.

Liam ist ein berühmter Rockstar, der sein Image aufpolieren muss. Und Claudia ist behütet und in Reichtum aufgewachsen und muss jetzt selber Geld verdienen. Sie finden über eine Escort – Agentur zusammen.

Die Geschichte an sich ist gut und der Schreibstil von Stacey Lynn wie immer, klar und toll zu lesen.
Leider haben mich beide Protagonisten nicht wirklich angesprochen. Das lag auch ein wenig daran, dass Liam zwar ein Rockstar ist aber von seinem Leben nichts erzählt wurde, kein Telefonat mit seiner Band etc. Das fand ich sehr steril und eindimensional. Da kam für mich kein Rockstar Feeling auf. Bei Claudia hatte ich noch ein wenig mehr Probleme. Töchterchen aus reichem Hause weiß nicht was sie mit ihrem Leben anfangen soll und geht nach der Familientragödie ihrer Tante zur Hand. Hmpf . Diese Konstellation hat sie mir leider von Herzen unsympathisch gemacht. Auch sie ist recht eindimensional beschrieben und zudem kommt noch ein” Problem” hinzu, welches erst im letzten Drittel des Buches völlig aus dem Nichts auftaucht und für mich deshalb absolut nicht nachvollziehbar ist, da es sowohl ihrer Erziehung als auch ihrem Charakter völlig widerspricht dieses Problem zu ignorieren.
Die erotischen Momente sind heiß und sinnlich und passen sehr gut in die Geschichte hinein. Bei Liam wird zum Ende hin ganz deutlich klar, wie vielschichtig und beschützend er ist. Leider nimmt auch hier das Familienthema zu wenig Raum ein. Die Protagonisten sind zu eindimensional beschrieben für ein Setting, dass nur mit zwei Personen auf einer karibischen Insel auskommen muss. Es gibt etwas zu viele Wiederholungen, was die gegenseitige Anziehung zwischen den beiden betrifft. Dieser Geschichte hätten Nebenprotagonisten sehr gutgetan und ein paar Seiten mehr über die Interaktionen mit Liams Familie. Es gingen sehr viele Sätze drauf für Nebensächlichkeiten, die mich eher genervt und gelangweilt haben, die wirklich wichtigen Szenen und Bezüge, die die Spannung hätten vorantreiben können, sind schnell und lieblos in wenigen Sätzen herabgewürdigt. Schade, trotzdem bleibe ich ein Riesenfan der Raleigh Rough Riders und werte dieses Buch als einen Song, der ein wenig schlecht komponiert und gesungen wird.