#rezensionsexemplar #writtendreamsverlag #outofbounds

Bei einer Feier treffen Ian Winchester und Claire Brooks ein Jahr nach ihrer allerersten, kurzen Begegnung während eines Käfigkampfes erneut aufeinander. Auch dieses Mal spüren die junge Studentin und der ehemalige Soldat die enorme gegenseitige Anziehungskraft.
Doch Ian ist sich unsicher, ob der Altersunterschied nicht zu groß ist und nur zu Schwierigkeiten führen würde. Darüber hinaus möchte er Claire nicht mit seinen inneren Dämonen belasten. Trotz dieses Vorsatzes zieht es ihn jedoch immer wieder zu ihr. Mit jeder Begegnung funkt es mehr zwischen ihnen und Ian fällt es zunehmend schwerer, vermeintlich vernünftig zu sein.
Schließlich gibt er dem Verlangen nach, bis ein Anruf alles verändert und ihn den Horror seiner Vergangenheit erneut durchleben lässt.
Wird Ian den grausamen Schicksalsschlag, der ihn vor vier Jahren getroffen hat, endlich verarbeiten können?
Und kann Claire mit dem düsteren Weg umgehen, den er dabei einschlägt?

Bei Ian und Claire halten wir sozusagen das Spin-off vom Spin-off in Händen: also von Gravity über die wirklich heißen Walker – Brüder bis jetzt hin zu Cages bestem Freund Ian. Wer die vorherigen Teile kennt, wusste ja schon ein wenig, dass der Arme eine große Last mit sich herumträgt. Aber dass es so schlimm ist hat mich natürlich schon ein wenig erschüttert.

So präsentiert er sich dem Leser auch als wankelmütig,abweisend und so gar nicht mit sich selbst im Reinen. Eine schwere Aufgabe für Claire. Trotzdem verliebt sie sich. Bei den erotischen Momenten ist sich Isabelle Richter treu geblieben, heiß und dominant zeigt Ian hier seinen unverstellten Charakter und kann ein wenig abschalten. Ich fand es gar nicht schlecht, dass Claire so viel jünger ist, ist doch das Thema Age – Gap in vielen Romanen ein heiß diskutiertes Nebenthema. Allerdings hat mir bei diesem Thema das Gejammere und Gemotze der Babuschka gefehlt :). Aber Noah hat ihn würdig vertreten.

Außerdem passt Claire vom Charakter her ganz gut zu Ians Problemen. Wenn ihn da jemand herausholen kann, dann sie. Eine frische junge, unbelastete, liebende Seele. Hier ist mal die Frau stark für den Mann. Das finde ich sehr gut angesprochen von der Autorin. Der Spannungsbogen beschreibt die Höhen und Tiefen der noch jungen Beziehung und ist durchgängig hoch, außerdem ist das Buch durch den wunderbaren Schreibstil eine echter Page – Turner. Ich hoffe sehr , dass noch weitere Teile folgen werden.

Fazit: Für alle Sports – Romance Fans ein absoluter Genuss