#arc #thanks #cellblockc #freyabarker

Victim of Circumstance is a stand alone book in a five volume series “Cell Block C”. Each book is written by a different author.
I always fall directly into Freyas books. I can see all the people there clearly, meet them on the main street, or in the pub. This is due to the author’s incredibly clear writing style, which fits 100% with the cinema in my head.
Gray is an ex-convict who is trying to get back into normal life. Robin has been living in the city for almost 20 years but does not talk to anyone about her abusive past. When Gray and Robin meet, there are only slight sparks flying, but the feelings grow stronger. I adore the creative style Freya Barker has in her stories. Everything really fits to each other and together. The characters are mature, but it is really sweet to see how insecure Gray and Robin are with each other. Love dont know any boundaries and age limits. The surroundings are well described and the reader gets to know the typical small town life with all its quirky inhabitants. The side characters drive the plot forward and often bring light into the darkness. The balance between light and shadow, bright and dark, love and hate is absolutely perfect and makes the book an incredible experience.
Footnote: In this book there is an imperfect love scene I read so for the first time. (Poor Gray was in prison for 18 years.) THANK YOU !!!!!! That makes this book really perfect.

Victim of Circumstance ist ein Stand – Alone Buch in einer fünfbändigen Reihe ” Cell Block C” jedes Buch ist von einer anderen Autorin geschrieben.
Bei Freya Barker ist es immer so , dass ich direkt in das Buch hineinfalle. Ich sehe alle Menschen dort klar vor mir, begegne ihnen auf der Hauptstraße , oder treffe sie in der Kneipe. Das liegt an dem unglaublich klaren Schreibstil der Autorin, der zu 100 % kompatibel mit meinem Kopfkino ist.
Gray ist ein Ex-Häftling, der versucht wieder im normalen Leben Fuß zu fassen. Robin lebt schon fast 20 Jahre in der Stadt, redet aber mit niemandem über ihre Vergangenheit. Als beide sich begegnen fliegen erst leichte Funken, die sich auch später in der Geschichte nicht mehr löschen lassen. Ich bewundere die Kreativität mit der Freya Barker ihre Geschichten konstruiert. Es passt wirklich alles zueinander und zusammen. Dadurch, dass die Charaktere schon älter sind, ist es total süß zu sehen wie unsicher Gray und Robin miteinander sind. Liebe kennt tatsächlich keine Grenzen und schon gar keine Altersgrenzen. Die Umgebung ist super beschrieben und man lernt als Leser das typische Kleinstadtleben mit all seinen schrulligen Einwohnern kennen. Die Nebencharaktere treiben die Handlung voran und bringen oft auch ein wenig Licht ins Dunkel. Die Balance zwischen Licht und Schatten , hell und dunkel, Liebe und Hass ist absolut perfekt und macht das Buch zu einem absolut runden Genuss.
Fußnote: In diesem Buch habe ich zum ersten Mal eine unperfekte Liebesszene gelesen. (Der arme Gray war ja auch 18 Jahre im Gefängnis.) DANKE DAFÜR !!!!!!! Das macht dieses Buch erst richtig perfekt.