#RupertundercoverOstfriesischeMission #NetGalleyDE

Ein Spin-off der Ostfriesenkrimi Reihe um Ann Kathrin Klaasen.
Rupert bekommt seinen eigenen Fall.
Undercover.
Als König der Unterwelt. Au weia
Er hat es ja bis jetzt nur zum König der Currywurst geschafft.
Das wird nix….Oder doch ?

Das wunderschöne an diesem Buch ist, das der Protagonist polarisiert. Entweder man mag ihn oder nicht. Rupert ist Rupert und er ist wie er ist .Dazwischen gibt es nichts.Schwarz oder weiß. Ist das Leben wirklich so einfach ? Nein, und das führt uns der Autor ganz klar und deutlich vor Augen. Mit Charakteren, die alles sind, außer einfarbig und eindimensional. Schillernd , bunt , facettenreich und emotional hält er der Gesellschaft den Spiegel vor, egal ob die Menschen von der guten oder bösen Seite des Ufers kommen. Und ich denke hier liegt die zentrale Aussage des Buches. Respekt! verdient jeder Mensch, egal ob Hauptkommissar, König der Unterwelt, Vegetarier, Omnivore, mit Nase oder ohne, alle Menschen tragen sämtliche Facetten des Lebens in sich.

Und meinen Respekt hat Rupert sich auf jeden Fall verdient, er hat das alles sehr gut gemeistert und den Fall gerockt.
Der Fall…nun ja… es geht darum , dass Rupert einem Gangsterboss zum Verwechseln ähnlich sieht. Und als Frederico erlebt er eine völlig andere Welt, den absoluten Gegensatz zum unterbezahlten Hauptkommissar.
Und als Frederico hat er etwas was er sonst nicht besitzt :
Einen Nachnamen…..:)

Es gibt einige Hüpfer in der Logik, aber das ist für den Lesegenuss völlig irrelevant, denn dieses Buch macht einfach Spaß. Alles ist gut durchdacht und der Schreibstil von Klaus Peter Wolf hat einen so immens hohen Wiedererkennungswert, dass sich jedes Buch anfühlt wie nach Hause kommen.

Fazit: Diese Buch macht so viel Spaß, dass man es direkt zweimal lesen müsste um alle Feinheiten – Seitenhiebe und Besonderheiten zu bewundern.
PS1: Alle Leser , die Rupi blöd finden….geniesst die Story.:)