“Mein Name ist Charlotte O’Callaghan und ich bin eine Serienmörderin.”
“Mein Name ist Detective Matthew Craig und ich jage einen Serienmörder, von dem niemand sonst glaubt, dass es ihn gibt.”

Man nennt sie die arme, verfluchte Prinzessin.
Er ist einer der Besten der Polizei.

Als Charlotte O’Callaghan im Alter von 15 Jahren ihre Eltern durch einen Autounfall mit Fahrerflucht verliert, fühlt sie sich, als sei sie mit ihnen gestorben. Bis zwei tödliche Ereignisse alles ändern.

Matthew Craig ist überzeugt: Es gibt einen Serienkiller in der Stadt. Niemand sonst glaubt, dass die sechzehn Todesfälle auf ein und denselben Täter zurückzuführen sind. Denn es gibt sonst keine Gemeinsamkeiten, außer, dass die Opfer selbst Verbrecher zu sein scheinen und die Morde an zwei ganz bestimmten Daten des Jahres stattfinden.
Ein Datum ist der Todestag von Charlottes Eltern. Das andere das eines tödlichen Unfalls auf Charlottes Geburtstagsparty.

Es ist der siebzehnte Todesfall, der Detective Matthew Craig dazu bringt, Charlotte O’Callaghan aufzusuchen. Eine schicksalhafte Begegnung, die beider Leben auf den Kopf stellt.

Ein Dark – Romance Roman der völlig anderen Art. Hier ist die Frau der Bad – Guy…. oder wie auch immer die entsprechende Bezeichnung dafür lauten mag.

Charlotte ist ein sehr vielschichtiger Charakter und sie ist so angelegt, dass man ihr als Leser nicht wirklich böse sein kann. Sie ist eine Art weiblicher Robin Hood der Neuzeit. Matt ist recht speziell. Ein Eigenbrötler, eine Art Profiler was aber nur auf seinen speziellen Instinkten beruht. Außerdem hatte auch er einschneidende Erlebnisse in seiner Vergangenheit, die ihn zu dem haben werden lassen, der er heute ist.

In diesem Buch gilt. Nur dieser Deckel passt auf den Topf.

Und beide nehmen diese Chance innig wahr. Zudem sind sie auch erotisch auf einer Wellenlänge, was ich persönlich sehr speziell aber auch attraktiv fand. Es ist halt Dark – Romance.

Als Leser erlebt man hauptsächlich die Gedankenwelt der Protagonisten und zumeist ist die Gefühlslage der beiden sehr spannend zu lesen. Gerade bei Charlotte , die ja ein recht ungewöhnliches Leben führt. Der Schreibstil ist gut und der Spannungsbogen durch die Entdeckungsgefahr sehr hoch. Die Charaktere sind lebhaft beschrieben und passen gut in ihre jeweilige Welt. Einzig, dass Ende fand ich ein wenig zu vorschnell. Und ein Epilog hat mir gefehlt. Schade , ist jetzt aber nicht so schlimm, da der Rest des Buches absolut lesenswert ist.

Fazit: wer mal ein etwas anderes Dark – Romance Abenteuer erleben möchte, sollte hier gerne zugreifen.