#CodenameHacker #NetGalleyDE

Klappentext:

Ich bin nicht mehr die Bebe Grimshaw von einst – die Frau, die jahrelang hinter den Gittern eines Hochsicherheitsgefängnisses verbrachte, weil sie im Auftrag eines Verbrechersyndikats Abschusscodes für Atomwaffen gestohlen hat. Aus heutiger Sicht bereue ich weder, was ich getan habe, noch dass ich geschnappt wurde, und doch bedaure ich die Jahre, die ich nicht mit meinem Sohn Aaron verbringen konnte. Mithilfe von Kynan McGrath wurde ich frühzeitig entlassen und trat seinem Team bei der Jameson Force Security Group bei. Heute setze ich meine Fähigkeiten dazu ein, anderen Menschen zu helfen.

Ich versuche nur, die verlorene Zeit wiedergutzumachen, und konzentriere mich auf meine Arbeit bei Jameson sowie darauf, Aaron großzuziehen. Solange ich meinen Sohn und meine Karriere habe, bin ich zufrieden. Doch das Leben hat so seine Art, einem zu zeigen, was man braucht, und als ein unglaublich attraktiver Fremder namens Griffin sich im Park mit Aaron anfreundet, muss ich mich mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass mir etwas fehlt.  Ein leidenschaftlicher Teil von mir, der vor langer Zeit weggesperrt wurde, erwacht zu neuem Leben, und ich betrachte Griff auf eine Weise, wie ich seit über zehn Jahren keinen Mann mehr angesehen habe.

Gerade als ich glaube, dass die Dinge sich zum Guten wenden, wird mein Leben erneut auf den Kopf gestellt. Wie sich herausstellt, war die Begegnung mit Griff kein Zufall, denn er ist der Mann, der geschickt wurde, um mich zu töten.

Meine Meinung:

Im vierten Teil der Reihe bekommt Bebe ihre Geschichte. Ich liebe den Schreibstil von Sawyer Bennett, flüssig und trotzdem emotional. Sie schafft es eine ausgewogene Mischung herzustellen aus Handlung und Gefühlen. Und Gefühle spielen bei Bebe eine große Rolle, musste sie sich doch alles verbieten, um am Leben zu bleiben und ihre Familie zu schützen.

Griffin ist alles, was Bebe sich wünscht, leider ist er nicht der, für den er sich ausgibt. Im ersten Moment war ich von der Wendung die Griffin erfährt ein wenig genervt, erschien mir dieses Hintertürchen doch ein wenig zu leicht, locker und logisch. Dann allerdings habe ich darüber nachgedacht, was die arme Bebe schon alles durchmachen musste und dann stand für mich fest: Ja Griffin ist der Richtige. Und das Buch nimmt danach noch einmal richtig Fahrt auf und wird sehr spannend. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen.

Schön auch, dass Jameson Security so oft als Familienersatz fungiert und man viele Charaktere der Vorgängerbände wieder trifft. Trotzdem könnte man dieses Buch auch als Einzelband lesen.

Sawyer Bennett ist eine tolle Autorin die liebenswert-unangepasste Charaktere beschreibt, die ein wahres Gefühlschaos durchleben müssen, bevor sie zur Ruhe kommen. Mein heimlicher Star dieses Bandes war jedoch Aaron und ich drücke ihm die Daumen für eine große Football Karriere.