Ein blutrünstiger Serienmörder versetzt das schottische Paisley mit seinen grausigen Taten in Angst und Schrecken. Das Letzte, das Police Inspector Raymon Harris umtreibt, sind Romantik und Liebe. Als er aber eines Abends den Suizidversuch der schönen Jessie verhindert, verspürt er zum ersten Mal diese lang verloren geglaubten Empfindungen. Dabei muss er sich darauf konzentrieren, den Serientäter zu jagen. Schon bald stellt sich jedoch heraus, dass ausgerechnet Jessie eine viel größere Rolle in dem Fall spielt, als er ahnen konnte…

Meine Meinung:

Dieses Buch war viel zu schnell zu Ende. Schon zu Beginn ist sehr viel Action und Emotion im Spiel und ich habe Jesse die ganze Zeit die Daumen gedrückt, dass sie ein besseres Leben finden kann. Die Arme. Was mich persönlich an diesem Buch so begeistert hat, ist die Mischung aus richtig hartem Thriller garniert mit einem romantischen Topping aus feinstem männlich – beschützendem Kerl. Und die Tatsache, dass es in Schottland spielt. (Mal was ganz anderes !). Und das die,in der Perspektive wechselnden, Kapitel einen leichten Zeitversatz haben. Das liebe ich sehr, wenn die Szene in der Gegenwart noch eben aus der anderen Perspektive ganz leicht antouchiert wird.

Der Schreibstil ist flüssig und geht emotional sehr in die Tiefe, ich konnte mitleiden, mitfiebern und auf diese Auflösung hätte ich nie gewettet. Das Thema ist zwar nicht neu aber ungewöhnlich umgesetzt und der Spannungsbogen ist dezent hoch.

Fazit: Da dieses Buch meinen Geschmack zu 100 % getroffen hat möchte ich es gerne weiterempfehlen.Für alle die gerne in Richtung etwas härterer Romance – Thrill lesen ist dieses Buch ein Muss.