#ichhabegeweint #sovieleemotionen

Ein klitzekleines bisschen fiel es mir schwer in das Buch hineinzufinden, da es schon recht lange her ist , dass ich die anderen Teile gelesen habe. Aber nachdem ich alles sortiert hatte, war die Geschichte wunderschön. Kaum jemand versteht es wie Ella Gold die härtesten und dramatischsten Schicksale von Menschen so geschickt sprachlich zu verpacken, dass man gleichzeitig lachen und weinen muss. Dies ist mir zum Schluss passiert. Ich war so berührt und ergriffen, dass ich tatsächlich ein paar Tränen verdrückt habe. ( Und das passiert mir , als ultra – viel Leser extremst selten.)


Die Erklärungen für die Tantra – Massage fand ich ein klitzekleines bisschen zu ausufernd, but so what, die Geschichte hat es echt in sich, zumal Frau Gold so geschickt in ihrer Schreibweise ist, dass man dieses Buch nicht nur liest , sondern je nach Bedarf auch ein bisschen für sich herausnehmen und in sein Herz tun kann. Gerade die Sequenzen in denen es um Ganzheitlichkeit und den weiblichen Körper geht, finde ich nicht nur enorm emotional, sondern auch fantastisch offen. So habe auch ich noch spannende Details über den weiblichen Körper erfahren können, ohne dass es jemals kitschig oder peinlich herüberkommt.
Und ja, natürlich sind auch Julian und Stella wunderbar. Alleine, miteinander und natürlich auch im großen Gefüge des Umfelds.

Fazit: …sehnsüchtiges Warten auf Tessa ( und da hoffe ich immer noch auf Luca *duckundweg)
Fazit: Eine absolute Lesempfehlung für jede Frau!!