#rezensionsexemplar #dankeliebetina

Leo ist am Boden zerstört, als ihr Freund Matthias sie verlässt. Völlig grundlos und aus heiterem Himmel. Es muss doch einen Weg geben, ihn umzustimmen und zurückzuerobern, oder? Der Zufall eilt ihr zu Hilfe, als sie den erfolgreichen und attraktiven Schauspieler Lasse van Marweijk kennenlernt. Sie stellt ihn ein, um Matthias zurückzugewinnen, denn was ist stärker als Liebe und Eifersucht? Lasse spielt seine Rolle als Liebhaber jedenfalls perfekt und Leo sieht sich bereits als Siegerin im Kampf um Matthias’ Herz. Kompliziert wird es erst, als die Grenzen zwischen ihr und Lasse mehr und mehr verschwimmen. Und plötzlich weiß Leo nicht mehr, was gespielt ist und was nicht.

Meine Meinung:

Ich habe ausnahmsweise mal den Klappentext übernommen da er den Inhalt perfekt beschreibt. Das Buch ist leicht und locker wie eine Schneeflocke, die zu Boden schwebt. Natürlich geht es um große Gefühle, traurige Gefühle und um Angst. Aber diese Gefühle sind lässig beschrieben in einer wunderbar stilsicheren Mischung aus Selbstreflexion (auch wenn die bei der Protagonistin Leo erst fast zu spät einsetzt) und einem echt tollen Mann.

Da das Buch aus Leos Sicht geschrieben ist, bekommt man sehr viel von ihren teilweise sehr wirren Gedankengängen mit, dies macht sie allerdings auch sehr authentisch und sympathisch. Nur der Liebeskummer ja der hat mich teilweise mächtig genervt. Da hätte die pinke Gerte doch schon etwas früher und anders zum Einsatz kommen können..*lach*

Das Buch spielt in Deutschland, was ich sehr schön finde und sowohl die Protagonisten als auch sämtliche Nebencharaktere sind prima beschrieben. Faszinierend finde ich an diesem Buch, dass es so vielschichtig ist. Eben wie eine Schneeflocke, die haben auch eine Million Facetten. Man kann dieses Buch ganz locker weglesen, es ist sehr leicht verdaulich, wenn man nicht nachdenken mag, es ist aber auch sehr humoristisch und hilft einem gerne nach einem schlechten Tag und – last but not least – wenn man über dieses Buch nachdenken mag wird man unglaublich viele kleine versteckte Seitenhiebe auf das Leben oder eigene Lebenshelferlein entdecken.

Fazit: Ein Buch, dass zu dieser Jahreszeit auf keinem Reader fehlen darf.