#DerBestatter #NetGalleyDE

Das Video eines lebendig begrabenen Mädchens gehört zu den schlimmsten Dingen, die die forensische Psychologin Zoe Bentley jemals gesehen hat. Zusammen mit ihrem Partner, dem FBI-Agenten Tatum Gray, arbeitet sie fieberhaft daran, den Täter ausfindig zu machen. Bald taucht ein neues Video auf, ein weiteres Mädchen ist tot.

Unterdessen hat Zoe mit einem zweiten Mörder zu tun, der sie seit langem verfolgt und nun ihre Schwester bedroht, um an sie heranzukommen. Sie wusste zwar, dass ihr Job sie ins Grab bringen könnte, doch dachte sie immer, dass sie vorher tot sein würde.

Der Klappentext ist super, deshalb habe ich ihn als Inhaltsangabe übernommen.

Meine Meinung:

Grummel, mit diesem Buch hat mich Mike Omer so richtig gepackt. Ich war sehr lange davon überzeugt, den Serienmörder schon relativ früh erkannt zu haben, bis ich ganz zum Schluss bemerkt habe, dass das alles eine perfekt gelegte falsche Spur ist. Dieses Buch ist die Fortsetzung von” Der Präparator″ kann aber auf jeden Fall eigenständig gelesen werden. Der Schreibstil harmoniert auf traumhafte Weise mit meinem Kopfkino, was zu vielen richtig beängstigenden Momenten geführt hat. Tatum ist ein echter Schatz, auch wenn er oft grummelig daher kommt. Und Zoe, ja die ist ein Fall für sich. Nicht mehr ganz so verpeilt wie im “Präparator”, aber dennoch sehr speziell. Allerdings liebenswert speziell. Mit ihr würde ich gerne mal ein Guinness trinken gehen.

Insgesamt war mir der zweite Handlungsstrang mit Glover ein wenig üppig. Dadurch hatte mir das Buch zum Ende hin einen Hauch zu viel Dramatik, zumal Zoe ja von beiden Fällen emotional extrem betroffen ist. Ich mag es nicht gerne, wenn die Ermittler ständig selber in Lebensgefahr schweben, aber dies ist meine ganz persönliche Meinung und nicht dem Autor anzulasten.
Richtig gut gefallen hat mir Opa Marvin in diesem Buch. Der Mann ist so cool.

Fazit: Wer rasante, tolle Thriller mag mit fantastischen Wendungen der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. Und allen anderen Thrillerfans empfehle ich dieses Buch natürlich auch.