#rezensionsexemplar #netgalley

Tamika fährt falsch herum durch eine Einbahnstraße – falscher Weg- so lernt sie Thibault kennen, sie fährt ihn an. Die Tatsache, dass sie für die Mafia arbeitet und dem Syndikat den Rücken kehren will macht die ganze Sache noch wesentlich komplizierter. Denn sie ist in Gefahr und muss sich verstecken. Wer könnte sie also besser beschützen als die Bourbon Street Boys?

Meine Meinung:
Das Buch kann als Stand – alone gelesen werden, allerdings ist es von Vorteil die Vorgängerbände zu kennen.
Im vierten Teil erfahren wir Thibaults Geschichte, die ich sehr genossen habe. Wie schon in den vorherigen Teilen ist der Schreibstil sehr witzig und einnehmend. Man glaubt den Protagonisten jedes Wort und es entstehen wunderbare Wortgefechte, da gerade Tamika keinerlei Vertrauen zu irgendjemandem hat. Dies lässt sie sehr kratzbürstig aber natürlich auch sehr verletzlich erscheinen. Gut, dass Thibault durch seine Schwester sehr viel Erfahrung im Umgang mit solchen Frauen hat. Die Geschichte ist sehr gut und spannend erzählt und wirkt durch die gegenseitigen Kabbeleien sämtlicher Protagonisten sehr familiär. Vertrauen und Freundschaft sind die großen Themen und man hofft das gesamte Buch hindurch, dass Tamika sich aus den Fängen der Mafia befreien kann. – Zum richtigen Ziel.
Ich habe dieses Buch letztes Jahr schon im englischen Original gelesen und bin von der Übersetzung mehr als begeistert. Endlich kommen wir hier in Deutschland auch in den Genuss dieser wundervollen Serie.

Fazit: Ein wunderbares Buch und eine absolute Leseempfehlung.