#rezensionsexemplarwrittendreamsverlag

Nea und Reece lernen sich zufällig durch einen Unfall kennen. Sie fühlen sich zueinander hingezogen, müssen jedoch feststellen, dass eine Beziehung unmöglich scheint. Zu viele Probleme und zu viele Menschen, die sie in eine bestimmte Richtung zerren, stehen ihnen im Weg.

Meine Meinung:

Dieses Buch war ein großes Wagnis für mich, da es weit außerhalb meiner bevorzugten Wohlfühl – Genres liegt. Aber was soll ich sagen… wer nicht wagt, der nicht gewinnt und ich habe sehr viel gewonnen! Ich habe ein Buch gelesen in dem sich Menschen etwas bedeuten, die füreinander – und natürlich auch gegeneinander – kämpfen, sich mögen und eventuell sogar lieben oder hassen. Die Geschichte ist rasant und die Nebencharaktere treiben die Handlung so richtig voran. Die Liebesszenen sind wunderbar und geschmackvoll in die Handlung eingefügt.

Es ist auch wunderbar an die Realität adaptiert, sodass ich mit dem nicht so realen Anteil wunderbar umgehen und träumen konnte. Nea und Reece sind gut durchdachte Charaktere, auch wenn sie mir persönlich, – ja ich bin alt- ein wenig zu jugendlich waren. Auch der Sprachstil und einige Kapitel waren mir etwas zu “Young Adult”, aber das sei meinem persönlichen Alter geschuldet.

Die Übergänge und der Epilog machen Lust auf eine Fortsetzung und was mir an diesem Buch besonders gut gefallen hat, ist die Ungewöhnlichkeit der Protagonisten, denn das soll ein gutes Buch leisten: Unterhalten und möglichst lange in Erinnerung bleiben.

Fazit: Eine klare Leseempfehlung.