Mein Name ist Angie und ich liebe Sex. Man kann sagen, dass ich krankhaft triebgesteuert bin. Immerzu bin ich geil und ständig auf der Suche nach Abenteuern und Befriedigung. Ich werde euch meine Geschichte erzählen, also zieht euch warm an!
Meistens ging alles gut, allerdings habe ich durch meine ständige Gier nach Sex meine beste Freundin verloren. Ich habe ihr den Freund ausgespannt, beim Strip-Poker. Und auch meine große Liebe hat mich beim Fremdgehen ertappt – mit drei Typen gleichzeitig, im Werkzeugkeller. Warum bekomme ich meine Geilheit einfach nicht in den Griff? Das Vertrackte daran ist, dass ich für diese ständige Gier nach Sex nur eine Medizin kenne: noch mehr Sex.
Irgendwann habe ich dann einen Typ kennengelernt, für den es sich lohnte, Verzicht zu üben. Aber der Preis, den ich zu zahlen hatte, war hoch … verdammt hoch!
Ja das gesamte Buch handelt von Sex, in allen Varianten und Variationen, und das ist ja auch schließlich, was man bei solch einem Titel erwartet. Die Geschichte ist gut erzählt und die verschiedenen ähm..Aktionen sind sehr Varianten –  und Facettenreich. Also alles gut soweit. Es ist genau das was drinsteht und man kann dieses Buch durchaus genießen. Auch als weibliche Leserin. Es ist zwar derb aber selten vulgär. Fazit: ” Inhaltlich” fünf Sterne

ABER: Und hier lasse ich eiskalt den Moralapostel heraushängen: In solch ein Buch gehört ganz zu Beginn :
1. Eine Triggerwarnung! ( jedes ” ich bin zwar ein Bad-Boy mag aber trotzdem kuscheln” Dark Romance Buch hat eine) und hier gehört definitv eine rein. 2. Ein Hinweis für Leser ” die mit Verstand ” lesen: Ein Hinweis darauf, dass die ganze Geschichte absolut frei erfunden ist und Kondome nur weggelassen wurden um den Lesefluß nicht zu unterbrechen.( oder so ) In Zeiten wo Tripper , Syphillis und co wieder stark auf dem Vormarsch sind gehört solch ein Satz einfach dazu ! Ich habe mich stellenweise echt geekelt.Und zusätzlich ist nie ein Wort darüber verloren worden, ob und wie Angie verhütet. Ich habe die echt in meinen Gedanken nach jedem Kapitel erst zum Arzt für eine Antibiotikaspritze und dann in die Abtreibungsklinik latschen sehen. Brr. Sorry , aber ein paar wohlwollende Sätze dieser Art hätten meinem Kopfkino sehr gut getan. Dafür zieht mein innerer Moralapostel zwei Sterne ab.