Rezensionsexemplar via Net Galley

Robert Hunter weiß, wie Mörder denken. Der Profiler des LAPD jagt die grausamsten Killer. Der schlimmste von allen war Lucien Folter – hochintelligent und gewaltverliebt. Als Lucien aus der Sicherheitsverwahrung ausbricht, fordert er Robert zu einem blutigen Spiel heraus. Jetzt geht es um den finalen Kampf der besten Intellekte.

Meine Meinung:
Ehrlich jetzt? Soll ich mich wirklich für das Rezensionsexemplar bedanken?
Und was ist mit meinen abgekauten Fingernägeln? Den zerrauften Haaren? Der schlaflosen Nacht? Der halb verschütteten Kanne Kaffee ? Den verheulten Taschentüchern ?
Okay, Fingernägel wachsen nach,Haare sind gekämmt,Schlaf hole ich heute nach und Kaffee trinke ich eh immer, also: Danke !
Für das unglaublich spannende Buch, die perfekte Mischung aus richtig übler Action und intellektueller Höchstleistung. Ich habe mitgelitten und mitgefiebert und konnte nicht aufhören zu lesen. Chris Carters Schreibstil ist speziell und hat einen immens hohen Wiedererkennungswert. Das Buch ist gewohnt rasant und die Protagonisten sind sie selber. Und wenn ich ehrlich bin, würde mir jemand die Frage stellen, welchen Protagonisten aus allen meiner jemals gelesenen Bücher ich gerne kennenlernen möchte.; Meine Wahl würde auf Robert Hunter fallen.
Das allerschlimmste ? Es dauert ewig bis der elfte Band erscheint…..

Fazit: Gewohnt perfekt und nichts für schwache Nerven.