Tyler ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele , sein Team ist seine Familie. Er hat einige schlimme Dinge erlebt in  seinem Leben und deshalb tut er oft die falschen Dinge.
Jillian ist Reporterin und soll einen Imagefilm drehen. Ja, über Tyler, da ist Zoff schon vorprogrammiert.
Außerdem hat Jillian ein paar persönliche Probleme. Sie kann an nichts anderes denken als an ihr Vorwärtskommen im Job.

Klar, dass die beiden aneinandergeraten. Außerdem spielen ein paar widrige Umstände und böse Mitmenschen eine wichtige Rolle. Und beide Protagonisten würden nie- niemals auch nur im entferntesten über das Wort Liebe oder Beziehung nachdenken.

Das Buch ist sehr flüssig zu lesen und der Schreibstil ist sehr eingängig. Die Geschichte ist zu jeder Zeit sehr spannend und lebendig.
Es geht um Vertrauen und Eigenreflektion. Beide Protagonisten sind nicht in der Lage ihre eigenen Gefühle auszudrücken oder zu kennen,deshalb vergraben sie sich in ihrer Arbeit und treffen merkwürdige Entscheidungen.

Manchmal fand ich die Story ein wenig sehr krude. Oder die Protagonisten viel zu blauäugig. Oft nervt es mich auch an problembehafteten Protagonisten, dass die verdammt noch mal nicht miteinander reden.

Auch solche Passagen würden  der Spannung keinen Abbruch tun sondern gehen über offen dargelegte Gefühle in den Spannungsbogen. Aber gut , die beiden sind halt so.

Fazit: Eine klare Lesempfehlung für einen heißen Feuerwehrmann.

Jetzt freue ich mich auf Liam

Meine Bewertung

Bildquelle: Amazon